Der FEUERIO und seine Prinzengarde - eine Erfolgsgeschichte seit 1899

Die Prinzengarde findet erstmals anlässlich des Carnevalzuges vom 11. Februar 1899 als Leibgarde des Prinzen Erwähnung in den Mannheimer Geschichtsbüchern. Die Farben der Uniformen waren – und sind es bis heute – Blau, Weiß, Rot, Gelb, eine Kombination der Stadtfarben Mannheims und jenen des Großherzogtums Baden.

Zunächst nur aus männlichen Mitgliedern bestehend war es die Hauptaufgabe der Prinzengarde den Prinzen von seiner Inthronisation bis zum Aschermittwoch zu schützen und zu begleiten. Diese Aufgabe hat bis zum heutigen Tag ihre Gültigkeit, wenn seither auch noch weitere Aufgabengebiete hinzukamen.

So hat sich die Prinzengarde den Ruf einer „FEUERIO Task Force“ erarbeitet, ist sie doch seit Jahrzehnten unverzichtbar, wenn es um die Organisation, den Aufbau und die Durchführung von Veranstaltungen jeglicher Art geht.

FEUERIO-Prinzengarde-1913
Die Prinzengarde im Jahr 1913 mit Prinz Max I.

Prinzengarde - Erfolgsrezept Jugendarbeit

Rote Funken der FEUERIO-Prinzengarde
Die Roten Funken der Prinzengarde im Jahr 1965

Jugendarbeit wurde beim FEUERIO schon immer groß geschrieben. So gab es mit den Blauen Funken bereits 1911 eine eigene Abteilung für Kinder und Jugendliche innerhalb der über 100 Mann-starken Prinzengarde. Als deren Nachfolger wurden 1956/57 die Roten Funken gegründet, zu denen erstmals auch weibliche Gardisten zählten.

In den Jahren nach 1974 nahm der FEUERIO mit dem Umbau und der Wiedereröffnung des Rosengarten eine stürmische Entwicklung. Die alten Glanzzeiten von vor den Kriegen wurden wieder erreicht. Tausende von Besuchern bei Veranstaltungen im Rosengarten waren die Regel. Im gleichen Maße entwickelten sich auch die Garden weiter, allerdings verschoben sich die Gewichtungen: So wurde die marschierende Garde, die heutige Traditions- oder Offiziersgarde, nicht mehr größer, sondern der Nachwuchs wandte sich mehr und mehr den neu gegründeten Tanzgarden zu – eine Entwicklung, die im gesamten Süddeutschen Raum gab.

Für Tanzgarden wurden Turniere veranstaltet, sodass auch Badische, Süddeutsche, Deutsche und zeitweise sogar Europa-Meisterschaften ausgetragen wurden – und der FEUERIO war wie so oft in der Vergangenheit seit Beginn vorne mit dabei…! So war beispielsweise die Gemischte Garde über Jahrzehnte in Folge Badischer Meister.

1998/99 - Die Prinzengarde feiert ihr großes Jubiläum

Kurz vor dem großen 100jährigen Jubiläum des FEUERIO im Jahr 1998 sowie der Prinzengarde selbst im Jahr 1999 wurde die Prinzengarde umfassend reorganisiert. Aus der marschierenden Garde wurde die Traditionsgarde, die Mannschaftsränge wurden abgeschafft, sodass auch Rekruten schmucke Federbüsche auf den Dreispitz bekamen.

Der ehemalige Generalfeldmarschall und Gardeminister Heinz H. Schmetzer, der selbst bereits im Alter von vier Jahren die Uniform der Blauen Funken trug, akquirierte mit Hilfe vieler Freunde im Verein einen hohen fünfstelligen Betrag, um die komplette Traditionsgarde neu einzukleiden. Es wurden neue Räumlichkeiten für die Uniformkammer der Traditions- und Tanzgarden angemietet, deren Organisation niemand geringeres als seine Tochter und neu ernannte Gardemutti Gertraud Merz übernahm.

Prinzengarde 1996
Die Prinzengarde im Jahr 1996 mit Prinz Frank II.

Kampagne 2018/19: 120 Jahre Prinzengarde des FEUERIO

120 Jahre – und kein bisschen müde…! Die Prinzengarde, bestehend aus Traditionsgarde und Tanzgarden, lebt seit ihrer Gründung davon, sich immer neu zu erfinden und neuen Anforderungen anzupassen. Nach einigen Jahren mit stagnierenden Mitgliederzahlen konnte die Traditionsgarde wieder einige neue Gardisten in ihren Reihen begrüßen. Auch die Tanzgarden erfreuen sich großer Beliebtheit, können seit Jahren stets neue Aktive rekrutieren und feiern sportliche Erfolge auf nationaler Ebene.

Wir sind gespannt, was die Zukunft für den Stolz des FEUERIO bereithält…