11.11. – FEUERIO zündet Fasnachtsrakete

Der FEUERIO startet in die Fasnachtskampagne 2018/19 – und das mit Pauken und Raketen, denn mit dem neuen Jahresorden huldigen wir dem Erfindergeist unserer Heimatstadt. Neben Auto, Traktor und Fahrrad wurde auch das von Julius Hatry konstruierte Raketenflugzeug hier erfunden. Und zum Jubiläum dessen Jungfernflugs vor 90 Jahren ziert es unseren Orden in dieser Kampagne.

„Das sind ja fast Kölner Verhältnisse, nur regnet es bei uns nicht“, freute sich unser Präsident Bodo Tschierschke über das starke Gedrängel in der Passage vor der Weinbar La Viña, wo gleich kräftig gefeiert wird. „Wir wünschen Euch eine schöne Kampagne, in der Ihr viel Spaß habt, und der Feuerio wird seinen Teil dazu beitragen“.

Feuerio-Finanzminister Frank Maier-Lindsiepe hat danach eine besondere Aufgabe: Er darf das Rollup hochziehen und damit den Blick freigeben auf den neuen Orden der Kampagne, der freilich erst im Jahr 2019 verliehen wird: Er zeigt den Mannheimer Flugzeugingenieur und Filmemacher Julius Hatry (1906-2000), 1929 Erfinder des Raketenflugzeugs.

FEUERIO Jahresorden 2018_2019

Erneut widmen wir unseren Jahresorden einer wichtigen Erfindung aus der Quadratestadt. „Er ist ein Genie Mannheims, hat hier gleich um die Ecke gewohnt“, erklärt Bodo Tschierschke. Der Fassbieranstich gelingt ihm aber nicht so glatt wie einst Hatrys Jungfernflug mit Feststoffraketen: Er braucht erst drei, dann noch mal vier und weitere drei Schläge mit dem Hammer, ehe das Eichbaum-Freibier fließt.

Als dann für die Flüssignahrung gesorgt ist, legen die „Drei Prinzen“ (Stefan Hoock, Stefan Rinklef und Roberto Troncone) los. Für sie ist die neue Kampagne das elfte Jahr, in dem sie zusammen singen. Bei „Hulapalu“ singen die Gäste nicht nur laut mit, sondern die Garde formiert auch eine durch die Passage ziehende lange Polonaise. Auf die Prinzen folgen die Hockenheimer „Ringdeifel“, eine kraftvolle Guggemusiktruppe. In der Passage beschränkt sie sich noch auf Trommeln und Sousafon. Draußen, auf den Planken, stimmen auch Trompeten und Fanfaren mit ein – was sofort viel Publikum anzieht.

(Text von Peter W. Ragge aus seinem Artikel im Morgenweb, verändert von Marcus Merz)

Hier unsere Galerie: